Freitag, 31. Oktober 2014

Halloween-Wichteln bei den Stempelhühnern

Auch in diesem Jahr habe ich wieder das Halloween-Wichteln bei den Stempelhühnern organisiert und auch daran teilgenommen. Mein Wichtelkind hat ein schauriges Set erhalten. In der Tüte ist ein MugRug (nicht gruselig und schon auf dem Blog gezeigt) und  Schnellkaffee. So hat mein WiKi länger etwas von dem Set.

Und ich geh jetzt mal mein erhaltenes Wichtelpäckchen öffnen :)))


Donnerstag, 30. Oktober 2014

Eine Häkelmäusebande

Häkelmäuse wünschte sich jemand auf ravelry.com. ??? war meine erste Reaktion. Da ich neugierig war und ja auch sehr gerne häkel habe ich dann doch mal gesucht. Aha, da spielen Katzen mit. In verschiedenen Katzenforen wurden diese Häkelmäuse aus Ü-Eiern sehr gelobt. Die Stubentiger spielen damit sehr gerne. Man kann die Hüllen füllen mit Klapperkram oder Baldrian. Ich habe Milchreis (ungekocht) eingefüllt. Die Anleitung für die Mäuse stammt von der Häkelmaus auf Handarbeitsfrau.de. So sind meine Wollreste auch noch verarbeitet worden. Die Mäuse machen sich auch gleich auf den Postweg. Und ich weiß schon, dass sie bestimmt noch Verwandtschaft bekommen :D Wollreste fallen hier ja doch öfter an.

Mittwoch, 29. Oktober 2014

noch mehr gute Laune

Hier mein zweites Gute-Laune-Täschchen. Diesmal habe ich den Reißverschluss zwischen die Stofflagen eingenäht. Das sieht viel ordentlicher aus und lässt sich für mich auch besser nähen. Jetzt hab ich richtig gute Laune mit meinem Täschchen. Da werden noch einige Täschchen folgen. Ich hab mir auch schon den Schnitt in kleineren Größen zurechtgelegt. In das Original passt ordentlich was rein. Es eignet sich super als Projektbeutel oder Kulturtasche. Ganz toll finde ich die Öffnung. Man kommt wirklich gut an den Inhalt ran.
Vorderseite 

Rückseite

weit geöffnet

Dienstag, 28. Oktober 2014

Gute-Laune-Täschchen

Um dieses Schnittmuster vom Stoffwerk Taunus bin ich ungefähr ein Jahr geschlichen. Ich hatte sie irgendwo im www auf einem Blog entdeckt, mir aber nicht den Namen gemerkt. Dann wiedergefunden und beim Stoffwerk auf die HP geschaut. Dort gibt es keinen richtigen Webshop, kann aber per Mail problemlos bestellen. Den Schnitt für das Täschchen gibt es nur mit Stoffpaket zu kaufen. Wieder alles verschoben, eigentlich brauch ich ja nur den Schnitt - Stoff gibts hier in Hülle und Fülle. Vorletzte Woche dann doch mal per Mail angefragt und nach nettem Kontakt ein Komplettpaket bestellt. Man kann Wünsche für den Stoff angeben. Mein Wunsch wurde voll erfüllt. Allerdings liegt der Stoff noch im Streichelbereich und wartet auf die Verarbeitung. Für den Probelauf wurde gut abgelagerter Stoff genommen.
Das Täschchen ist wirklich einfach zu arbeiten. Nur die Art wie der Reißverschluss eingearbeitet wird gefällt mir gar nicht. Das habe ich beim nächsten Täschchen verändert. Heute zeige ich euch erstmal das Probetäschchen.


Montag, 27. Oktober 2014

108 Quadrate oder etwa 370 Fäden...

... habe ich für diese Decke gehäkelt und vernäht. Wobei die Fäden wohl eher noch ein paar mehr waren. An der Decke wurden locker drei Monate gehäkelt. Allein zwei Tage habe ich Fäden vernäht und auch für das abschließende Umhäkeln brauchte ich nochmal zwei Tage. Die fertige Decke ist etwa 170 x 140 cm groß geworden. Ich habe mich entschlossen die Quadrate mit einer Kettreihe durch beide Maschenglieder zusammenzuhäkeln. Daher ist von der Rückseite eine Maschenreihe sichtbar und die Decke zieht sich etwas zusammen. Das entspannt sich vielleicht nach der Wäsche noch, mich stört es aber auch nicht. Vorteil ist einfach eine sichere Verbindung der einzelnen Teile.
Die Wolle habe ich nach und nach gekauft. Leider gab es dann einige Farben nicht mehr und ich musste improvisieren. Am Ende fehlten mir noch zwei Quadrate - hmmm, was nun? Nun, ich habe einfach zwei kunterbunte Quadrate gehäkelt und jeweils am Anfang und Ende der Decke eingearbeitet. Auch wenn sie sehr bunt geworden ist, gefällt mir die Decke. Aus reiner Baumwolle ist sie auch sehr angenehm auf der Haut. Insgesamt sind ca. 30 Knäul Wolle/50g/130 m LL verarbeitet worden


Sonntag, 26. Oktober 2014

Geschwisterkissen für Jonas/strahleaugen

Dieses Geschwisterkissen ist wieder für die Aktion Strahleaugen entstanden. Der Delfin ist ein Motiv von blastostitch. Hier könnt ihr lesen für wen das Kissen ist.

Freitag, 24. Oktober 2014

Mein neues Spielzeug...

... ist eine Zange um die Key Fobs schnell und sicher anzubringen. Die musste ich heute natürlich ausprobieren, schließlich lag sie schon seit Montag an der Nähmaschine. Die Schlüsselbänder lassen sich damit ganz toll verschließen. Bisher hatte ich dabei immer Blut und Wasser geschwitzt. Mit dem richtigen Werkzeug bringt sowas doch gleich mehr Spaß.

Donnerstag, 23. Oktober 2014

wieder keine Mütze

Der zweite Versuch lief schon wesentlich besser. Es kam schon eine Mütze dabei heraus. Mir gefiel die Wolle dann doch nicht auf meinem Kopf (kratzig). Also wurde die Mütze aufgeribbelt und mit der kleineren Nadel neu gehäkelt. Wieder ein Korb, passend zum ersten Korb.


Montag, 20. Oktober 2014

Nadelmäppchen

Dieses Nadelmäppchen ist eine ith-Datei. Wird also komplett im Stickrahmen gearbeitet. Es gibt die Datei als Freebee bei embroiderygarden.com. Allerdings steht in der Originaldatei "Needles", ich habe es ausgetauscht gegen "Nadeln". Dieses kleine Nadelheftchen darf in meinen Projektbeutel hüpfen, falls ich unterwegs unbedingt mal einen Faden vernähen möchte.



Sonntag, 19. Oktober 2014

Gurtpolster

Vor einiger Zeit hatte ich bereits 2 Gurtpolster aus diesen Stoffen gezeigt. Leider hatte mir die Empfängerin ein falsches Schnittmuster genannt. Die fertigen Gurtpolster passen nur für Kindersitze, haben aber trotzdem einen dankbaren Abnehmer gefunden. Als neues RAK habe ich heute zwei größere Gurtpolster genäht. Leider ist das Foto sehr schlecht geworden. Die Gurtpolster sind aber schon auf dem Postweg, daher gibt es keine neuen Fotos.

Samstag, 18. Oktober 2014

Projekttasche

Natürlich musste etwas Handarbeitskram mit in den Urlaub. Aber doch nicht in einer ollen Tüte! Nein, da musste ich mir doch endlich mal eine Projekttasche nähen. Innen und außen komplett aus Wachstuch. Die Tasche ist riesig geworden. Sie soll mich dann auch auf die Stricktreffen begleiten.
Die Fotos sind mal wieder grausig geworden. Die Tasche ist auch nicht schief, da hab ich sie nicht ordentlich aufgestellt.



Freitag, 17. Oktober 2014

Schnell vor der Abreise

Am Wochenende waren wir auf einem Kurztripp in Schweden. Beim Packen fiel meiner Tochter abends ein, dass sie keine Einmalunterlagen gekauft hatte. Sie ist ja Rollstuhlfahrerin und wenn sie in fremden Bädern geduscht hat, zieht sie sich gerne auf dem Fussboden an. Da mag man sich aber nicht direkt hinsetzen - igitt - und deshalb benutzen wir da Einmalunterlagen - wenn wir sie denn haben. Was nun? Also noch schnell an die Maschine gehüpft und eine Matte genäht. Als warmer Zwischenstoff diente ein Stück Vliesdecke und außen gab es Wachstuch, das kann dann auch mal nass werden. Das könnten wir eigentlich ruhig öfter benutzen. Das Retrowachstuch ist tatsächlich ein Stück aus meiner Restekiste, die Matte wurde ca 60 x 60 cm groß.

Donnerstag, 16. Oktober 2014

Zwischendurch mal ein paar Blümchen

Zwischen den Patches sind beim Fernsehen ein Häkelblümchen für den Vorrat entstanden. Kunterbunt, wie es die Wollreste grad so hergaben.

Mittwoch, 15. Oktober 2014

Noch ein Täschchen aus Patch 15 + 16

Hier habe ich nur mal ein einfaches Umschlagtäschchen genäht. Leider hat sich der Stretchjeansstoff sehr gezogen beim Nähen. Neben dem versetzt angebrachten Knopf kamen mal ein paar Nieten zum Einsatz. So einen Nietensetzer habe ich vor vielen Jahren mal auf dem Flohmarkt erstanden. Auf Karten gefiel mir das aber nicht, das Papier verzog sich immer so. Aber auf Stoff finde ich das mal ganz prima.


Dienstag, 14. Oktober 2014

Endlich Ordnung mit Teil 13 und 14

Ich mag fast gar nicht zeigen wie ich seit ungefähr 30 Jahren meine Nähnadeln aufbewahre. Damals habe ich mal ein Schulterpolster aus einem Teil getrennt und seither als Nadelparkplatz genutzt:

 
Jetzt habe ich endlich mal für mich ein Nadelmäppchen genäht. Es hat etwa die Größe eine Pixibuchs, ist aber dicker. Als Verschluss habe ich eine Lasche angenäht. Beim Knopfloch im Stretchstoff habe ich erstmal mit der Maschine gekämpft, ein Blick ins Bedienerhandbuch hat aber geholfen.